Frankreich

Im Land zwischen Mode und Baguette leben - was sollte man vorher wissen?

Wenn du nicht rauchst, kannst du dich schonmal darauf einstellen, dass du zu einem Passivraucher wirst. Franzosen lieben es zu rauchen und sich dabei zu unterhalten, es ist wie eine Nebenbeschäftigung, die zu lockeren Gesprächen dazu gehört. Einige Leute tragen Feuerzeuge mit sich, obwohl sie nicht rauchen, um anderen Leuten Feuer zu geben und so besser eine Konversation anzufangen. Das kannst du bei einem Aufenthalt auch mal ausprobieren.

Aber egal, wie du dich vorbereitest... eine Sache wird dich trotzdem überraschen: La Bise. Das bezeichnet die Küsschen-Begrüßung der Franzosen. Das Problem dabei ist nur, dass keiner, auch nicht die Franzosen, weiß, wie viele Küsschen man sich gibt. Das ist nicht in ganz Frankreich gleich, sondern unterscheidet sich je nach Region. Dazu kommt dann wie sehr du mit den Leuten befreundet bist. Bei einer Sache kannst du dir bei der Begrüßung allerdings sicher sein: Umarmungen solltest du eher vermeiden.

 

 

       Do's

  • Behalte die Hände während des Essens auf dem Tisch
  • Brich dir etwas vom Brot ab anstelle es zu schneiden
  • Sei höflich
  • Sprich Leute mit Madame und Monsieur an
  • Typische Gesprächsthemen sind die Kultur, Essen, Politik
  • Beachte das heraische System, welches in Frankreich noch sehr ernst genommen wird
  • Wenn du eingeladen bist, ist es höflich ein kleines Geschenk mitzubringen
  • Genieße einen französichen Kaffee, aber wundere dich nicht über die Zubereitungszeit
  • Sag „Bonjour“ wenn du ein Gebäude wie ein Restaurant betrittst und „Au Revoir“, wenn du es wieder verlässt
  • Wende dich mit Problemen an deine Gasteltern und erzähle ihnen von deinen Plänen, um Vertrauen aufzubauen
  • Halte dich an die Regeln deiner Gastfamilie

 

       Don'ts

  • Sprich keinen Fremden mit „Salut“ an
  • Steige im Taxi nicht neben dem Fahrer ein, sondern auf der Rückbank
  • Tringeld ist im Restaurnt nicht üblich, bei Taxifahrten allerdings schon
  • Verzichte so weit es geht auf Shorts und Flip Flops in der Öffentlichkeit
  • Verurteile keinen und gib lieber eine Zweite Chance, versuch dich in dein Gegenüber hinein zu versetzen
  • Unter 18 Jahren kannst du noch kein Alkohol kaufen, aber du kannst in Begleitung deiner Gastfamilie welchen trinken
  • Autofahren wird von den meisten Organisationen nicht gestattet
  • Verbringe nicht so viel Zeit it anderen Austauschschülern, sondern mehr mit Franzosen
  • Vergiss nicht, dass deine Gastfamilie dich freiwillig aufgenommen hat, trotz der finanziellen Belastung, die ein extra Mitglied im Haushalt darstellt -  bedank dich dafür ab und zu
  • Rauchen ist in geschlossenen, öffentlichen Orten verboten, genauso wie in einigen freien Plätzen

 

 

In Frankreich kannst du für drei Monate, ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr bleiben. Dabei wird deine Gastfamilie gesucht und du kannst in einer Region überall in Frankreich landen. Der Preis dafür liegt bei 4000 bis 5000 Euro.