Vorüberlegung

Die Teilnahme an einem Auslandsjahr bedarf guter Überlegung und Vorbereitung. Damit du einen Überblick hast, was man dabei beachten solltest, haben wir das hier für dich zusammengestellt.

Ein High School Aufenthalt ist etwas ganz besonderes.

Dich erwartet eine Zeit in der du Abenteuer erleben und mit neuen Aufgaben konfrontiert werden wirst.

Für eine gewisse Zeit wirst du in einer anderen Familie wohnen, in einer neuen Kultur leben und in einem anderen Schulsystem lernen. Dabei wirst du Freundschaften schließen und einige Erfahrungen sammeln, die unvergleichlich sind mit dem, was du in deiner Heimat erleben kannst. Und somit wird dieses andere Land möglicherweise auch zu einer Art Heimat für dich.

Aber dabei ist nicht alles zuckersüß, sondern dich erwarten auch Enttäuschungen und Heimweh. Vielleicht wirst du krank und deine Gastmutter weiß nicht, wie man Ingwertee kocht. Oder du hattest fest damit gerechnet zu einem bestimmten Ort zu fahren und am Ende klappt es nicht.

An dieser Stelle empfehlt sich Erfahrungsberichte zu lesen, da diese den besten Einblick in das Leben eines Austauschschülers bieten.

Die Frage ist: bist du bereit für ein Abenteuer?

Es gibt einige Gründe für und gegen ein Auslansajahr, wir haben dir hier einige zusammengestellt. Zu den fettgedruckten Punkten sagen wie unten noch etwas mehr.

Pro

Con

Unvergessliches Jahr

Hoher Preis

Neue Freunde

Freunde zuhause vernachlässigt

Vorteil Arbeitsmarkt

Ggf. Ein Jahr „Verlust“

Bessere Sprachkenntnisse

Postaustausch Depressionen

Zweite Familie

Heimweh

Vorurteile werden weniger -> weltoffener

Muss sich anpassen

Charakter wird sich ändern

Charakter wird sich ändern

 

Neue Freunde – Freunde zuhause vernachlässigt

Es kann einfach vorkommen, dass du aufgrund von Zeitverschiebung, fehlender, schneller Internetverbindung  oder zu viel Programm nicht mehr so viel Kontakt zu deinen Freunden zuhause hast. Dies kann einigen Beziehungen schaden, aber oft tut es das auch nicht. Dafür lernst du so viele neue Leute kennen und hast später schon die Erfahrung, wie man mit Leuten trotz großer Entfernung und unterschiedlicher Zeitzone in Kontakt bleibt.

Vorteile Arbeitsmarkt

Heutzutage sind Fremssprachenkenntnisse im Berufsleben gefragt. Das gilt nicht nur bei Internationalen Stellen, auch viele deutsche Firmen müssen mit dem fremdsprachigen Ausland kommunizieren. Dafür ist es immer gut, wenn  man Auslandserfahrung hat.

Postaustausch Depressionen

„Returnee Erfahrung“ Einige Austauschschüler, wie auch ich, erleben nach ihrem Austausch eine Art depressive Phase. Man weiß nicht genau, wo man gerade hingehört und hat mehr Heimweh nach seinem Austauschland, als man vorher nach seinem eigentlichen zuhause hatte. Obwohl man da schonmal eine Nacht wach liegt und es kein allzu gutes Gefühl ist, geht es mit der Zeit weg und die Erinnerungen und Freunde, die ich da gefunden habe, sind auch diese Phase wert.

Anpassen

Anpassung kann schwer sein, vorallem, wenn man die Gründe hinter bestimmten Abläufen nicht versteht. Allerdings ist Anpassung nicht unbedingt schlimm, sondern kann in gewissen Umständen sogar etwas Gutes sein.

Charakter wird sich ändern

So ein Jahr vergeht nicht, ohne dass man sich ändert. Dieser Punkt wurde bewusst auf beide Seiten geschrieben, da ein veränderter Charakter natürlich sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich bringt. Im Grunde verändern wir uns unser ganzes Leben lang. Aber es kann sein, dass deine charakterische Veränderung für Leute in deinem Heimatland nicht ganz nachvollziehbar ist. Oft wird man weltoffener, selbstbewusster und eigenständiger. Man entwickelt Eigenschaften, die man zuvor nicht hatte. Außerdem hat man bei einem Auslandsjahr die Chance sich auszuprobieren, was dazu führt, dass man sich selbst besser kennen lernt.

So ein Auslandsaufenthalt ist teilweise wirklich teuer. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, die du nutzen kannst, um die Finanzierung einfacher zu gestalten.

Stipendium

Es gibt zahlreiche Stipendien für einen High School Aufenthalt im Ausland. Die DFH bietet zum Beispiel 13 Vollstipendien jährlich an. Auch viele Organisationen im Inn- und Ausland bieten eigene Stipendien. Oft werden Schülern mit besonderem Engagement oder Talent in einem bestimmten Bereich Stipendien angeboten. So gibt es zum Beispiel Musik- oder Sportstipendien. Nicht jedes Stipendium übernimmt den vollen Betrag des Aufenthalts, in diesem Fall handelt es sich um ein Teilstipendium. Die Möglichkeiten sind sehr zahlreich und du kannst dich ganz einfach im Internet darübre informieren.

BaföG

Das Schülerbafög ist ein Zuschuss, den der Bewerber vom Staat erhält. Allerdings erhält nicht jeder gleichviel bzw. hat einen Anspruch auf BaföG. Es ist eine Förderung für finanziel schwache Familien und der Bewerbungsprozess ist sehr aufwendig, kann jedoch am Ende mit dem Vollzuschuss belohnt werden. Ist der Bewerber Bafögberechtigt, erhält er monatlich einen gewissen Betrag, den er nicht zurück zahlen muss.

Förderkreis oder Crowdfunding

Du kannst Verwandte oder Bekannte fragen, ob sie dich bei der Finanzierung unterstützen. Wenn sie sich nicht sicher sind, ob das wirklich alles so gut ist, überzeuge sie einfach mit unseren Argumenten aus der Pro und Contra Liste. Wenn dir das wirklich am Herzen liegt, findest du sicher Leute, die dich dabei unterstützen.

Auch im Internet gibt es Plattformen, die das Crowdfunding ermöglichen, bei dem man Spenden für ein Anliegen erhält, welches man einstellt - zum Beispiel dein Auslandsjahr.

Nebenjob

Die Wahrscheinlichkeit über Nebenjobs einen High School Aufenthalt zu finanzieren ist utopisch, allerdings werden dir die Einnahmen trotzdem helfen. Den Rest, der bei einem Teilstipendium zu zahlen ist, ist zum Beispiel auch durch Nebenjobs wie Nachhilfe, Zeitungsaustragen und Babysitten zu erreichen.

Sei Einfallsreich!

Es gibt noch zahlreiche andere Ideen. Einige Firmen haben jährlich ein Spendenprogramm, das sie unterstützen. Überzeuge sie davon, dass es sinnvoll wäre dir einen Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Oder hast du Bekannte in deinem Wunschland? Bei vielen Organisationen gibt es reduzierte Preise, wenn du bereits eine Gastfamilie hast. Generell hilft es sich über Rabatte und Sonderangebote zu informieren, um den günstigsten Preis für das gleiche Programm zu finden. An sich sagt der Preis nicht viel über die Qualität der Organisation aus. Bei einem Auslandsjahr spielt so viel herein, was keiner kontrollieren kann, vorallem keine Organisation, die gerade am anderen Ende der Welt sitzt.

Natürlich liegt das noch in weiter Ferne, aber trotzdem sollte man sich bei der Schule darüber informieren, ob man nach einem Auslandsaufenthalt wieder in die alte Klassenstufe einsteigen kann oder ob man zurück gestuft wird. Am besten macht man das bevor oder während man sich für ein Auslandsjahr bewirbt, damit man zur Not persönlich mit der Schulleitung sprechen kann.

Oft hat die Antworte der Frage mit der Vorbenotung und dem Zeitraum des Aufenthaltes zu tun. Bei einem halben Jahr im Ausland ist es in der Regel kein Problem wieder in seine alte Stufe einzusteigen, nach einem Jahr kann es vorkommen, das du zurück gestuft wirst. Das ist allerdings auch nicht schlimm, denn durch das eine Jahr gewinnst du viel mehr, als das du an Zeit verlierst.

Du hast dich dazu entschieden ein High School Jahr zu machen. Aber wie geht es weiter? Das Internet ist überfüllt mit Organisationen, Angeboten und Alternativen.

Der beste und einfachste (wenn auch nicht preiswerteste) Weg ist der über eine Organisation und darauf werden wir uns auf dieser Seite fokussieren.

Seriöse Veranstalter wissen für gewöhnlich ein umfassendes Netzwerk und kompetente Partnerorganisationen hinter sich. Sie haben ausgezeichnete Kontakte zu Behörden, Schulen und Institutionen in Deutschland und den Zielländern. Dies sorgt für eine optimale
Aufnahme im Gastland und Betreuung von zuhause.

Viele Organisationen bieten Infoveranstaltungen an, bei denen man die Verantworlichen persönlich trifft und zudem Schüler wie auch ihre Eltern eingeladen sind. Das hilft dir dabei ein Gefühl für die Organisation und ihre Mitarbeiter zu bekommen, die für dein Auslandsjahr sorgen werden.

Die verschiedenen Angbote der Organisationen sind oft ähnlich aufgebaut. Meistens sind der Flug, die Unterbringung und Verpflegung in einer Gastfamilie, sowie die Schulgebühren im Programmpreis enthalten. Was alles inklusive ist muss man allerdings den einzelnen Programmen entnehmen, denn sie variieren nicht nur bei allen Organisationen, sondern auch bei verschiedenen Ländern.

Sicher ist, dass ein höherer Preis nicht unbedingt für höhere Qualität steht. Du solltest dich also ausführlich zu den verschiedenen Optionen informieren und mit den Veranstaltern reden, bevor du dich entgültig entscheidest.

Der DFH ist ein Fachverband für Organisationen, die einen High School Aufenthalt anbieten. Aufgenommen werden nur die Anbieter, welche die hohen Qualitätsansprüche des Verbandes erfüllen. Kataloge, Angebote und Aktivitäten der Mitgliedsverbände werden durch einen unabhängigen Beirat regelmäßig überprüft. Dies sichert den hohen Standard der Mitglieder.

Außerdem bietet jede Organisation, die Mitglied ist, jährlich ein Stipendium über den DFH an.

Der Verband informiert auch über weitere Finanzierungsmöglichkeiten und bietet weitere Unterstützung für interessierte.

Du hast deine Eltern von der Idee überredet, die Finanzierung steht und deine Schule weiß Bescheid. Du hast diverse Programme und Organisation angesehen und deine Favoriten gefunden.

Jetzt musst du dich nur noch bewerben. Wenn du dich für Stipendien bewirbst, könntest du überlegen, dich für verschiedene Stipendien zu bwerben, damit deine Chancen steigen.

Generell kannst du dich bei meheren Organisationen bewerben, die erste Bewerbung ist meistens noch mit keinen Kosten verbunden. Achte hier aber auf jeden Fall auf die Angaben im Katalog oder auf der Internetseite!
Da von der ersten Bewerbung bis zur Abreise ins Gastland zwischen 4 und 10 Monaten liegen können, solltest du dich frühzeitig bewerben. Das Alter zum Zeitpunkt der Bewerbung sollte zwischen 14 und 17 Jahren sein.

Das Bewerbungsformular befindet sich üblicherweise im Katalog oder auf der Internetseite der gewünschten Organisation.

Das Bewerbungsformular befindet sich i. d. R in den Broschüren des gewählten Veranstalters oder auf dessen Internetseite. Diesem sollten eine kurze Selbstbeschreibung des Interessenten sowie Kopien des letzten Schulzeugnisses beigelegt werden. Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche High School Bewerbung sind ordentliche Schulnoten, Grundkenntnisse der Sprache des Gastlandes sowie ein aufgeschlossenes, kontaktfreudiges und selbständiges Wesen des Bewerbers.

Ist die schriftliche Bewerbung erfolgreich, wird der Bewerber üblicherweise zeitnah zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Dies findet vorzugsweise in einer Stadt in der Nähe des Bewerbers statt.

Bei diesem Interview werden die wichtigsten Punkte der anstehenden High School Zeit besprochen. Dabei wird geguckt, ob sich der Bewerber tatsächlich für einen Auslandsaufenthalt eignet, was üblicherweise mit einem kleinen Sprachtest verbunden ist.

Innerhalb weniger Tage nach dem Gespräch wird dem Bewerber mitgeteilt, ob er im Programm aufgenommen ist.

Natürlich kann diese Seite weder offene Gespräche zwischen Schülern und ihren Eltern, noch das Lesen von Erfahrungsberichten ehemaliger Gastschüler oder persönlicher Beratungsgespräche ersetzen. Wir empfehlen dir all das noch zusätzlich zu machen.