Vorbereitungen

Die Bewerbung ist angenommen und du bereitest dich auf deine Zeit im Ausland vor.

Aber was ist dabei wichtig?

Das sogenannte Application Pack erstellst du, sobald du im Programm aufgenommen wurdest. Es enthält die Informationen, die in das Gastland geschickt werden und mit denen deine Gastfamilie gesucht wird. Es beinhaltet u.a. Basisdokumente, einen Brief and die zukünftige Gastfamilie, in dem du über deine Interessen schreiben kannst, eine Fotocollage und ein Gesundheitszeugnis. Genauere Informationen bekommst du auch dazu von deiner Organisation.

Für alle Länder außerhalb der EU ist es wichtig einen Reisepass zu besitzen. Der Prozess kann bis zu drei Monaten dauern, deswegen solltest du dich darum frühzeitig kümmern.

Für einige Ländern benötigst du ein Visum. Darum solltest du dich kümmern, sobald du weißt, wann du abfliegst. Die Details dafür bekomsmt du von deiner Organisation. Im besten Fall schickt sie dir auch Informationen dazu, was du noch zusätzlich mit zur Botschaft nehmen musst.

Für folgende auf dieser Seite behandelten Ländern benötigst du ein Visum: USA, Kanada (ab 6 Monate), China, Japan (ab 180 Tagen), NeuseelandAustralien, Argentinien, Mexiko, Brasilien

Du solltest dir im Vorhinein Gedanken darüber machen, wie du im Ausland bezahlen möchtest. Nimm am besten schon etwas Bargeld in der einheimischen Währung mit. Diese erhälst du ganz einfach bei der Bank deines Vertrauens, wobei es je nach höhe des gewollten Betrags auch etwas länger dauern kann, bis das Geld da ist. Das solltest du auf jeden Fall bedenken und nicht erst zwei Tage vor deiner Abreise zur Bank gehen.

Ansonsten sind Kreditkarten heutzutage eine sehr gute Maßnahme. Debitkarten funktionieren nicht überall und manchmal hat man Probleme im Ausland Geld abzuheben. Dazu solltest du dich im Vorhinein informieren und gegebenenfalls ein neues Konto bei einer geeigneten Bank einrichten.

Nutze die Angebote deiner Organisation!

Das sind zum Beispiel Angebot wie Vorbereitungstreffen bzw. Workshops, bei denen die angehenden Austauschschüler Szenarien durchspielen und Einführungen zum Verhalten im Gastland erhalten. Auch die Eltern sollten zu den Infoveranstaltungen eingeladen sein. Gute Veranstalter informieren ihre Teilnehmer vorab ausführlich zum Schulsystem, Verhaltensregeln oder auch gesellschaftlichen Aspekten des gewählten Gastlandes.

In anderen Ländern wird oft auch mit anderen Voltangaben hantiert als in Deutschland, in den USA sind das zum Beispiel 110 Volt. Du solltest schon vor deinem Aufenthalt überprüfen, ob es einfach ist deine Geräte der neuen Stromstärke anzupassen.

Außerdem benötigst du für die meisten Länder einen Adapter, um die hiesigen Stecker an die Steckdose anzuschließen. Einen solchen Adapter solltest du dir am besten auch schon im Vorhinein besorgen.

Natürlich kannst und solltest du dich auch selbst mit deinem Gastland auseinander setzen. Um einen Kulturschock zu vermeiden ist es nützlich, wenn du dich schon vorab mit der Kultur deiner neuen Heimat auseinander setzt.

Dabei kannst du auf Reiseführer, Bücher über Kultur und Landeskunde sowie Dokumentarfilem oder zahlreiche Internetseiten, wie auch diese, zugreifen.

Aber nicht nur dein Gastland ist interessant, sondern dein Heimatland auch. Deine Gastfamilie wird sicher neugierig sein und dir jede Menge Fragen stellen. Deswegen ist es praktisch, wenn du einiges über die deutsche Kultur und die Geschichte kennst.

Du kannst auch deine Sprachkenntnisse erweitern ... nicht durch Vokabel lernen, sondern durch Filme oder Serien in Originalsprache zu gucken. Dadurch bekommst du nochmal ein anderes Geefühl für die Sprache.

Dieser Schritt bedarf etwas Überwindung, aber ist nur zu empfehlen. Sobald du deine Gastfamilie hast, wird die Organisation dir die Kontaktdaten zuschicken. Egal ob E-Mail oder sofort ein Telefonat - eine Kontaktaufnahme bevor du tatsächlich fliegst ist sehr hilfreich. Dir wird die Angst genommen zu völlig Fremden zu kommen und deine Gastfamilie kennt dich dann auch schon ein bisschen besser.

Das Gastgeschenk ist eine schöne Tradition von Austauschschülern. Du kommst in eine neue Familie, mit der du eine gewisse Zeit leben wirst. Da bietet es sich einfach an ihnen zu Beginn etwas aus deinem Heimatland oder etwas persönliches zu schenken. Wenn du vorher schon Kontakt mit deiner Gastfamilie hattest, kannst du das Geschenk sogar darauf anpassen. Ansonsten haben wir hier ein paar Ideen zusammengetragen.

  • deutsche Süßigkeiten/Marmelade/Essen (prüfe zuerst, ob du es auf dem Flug und in das Land einführen darfst)
  • Gartenzwerge
  • ein Kochbuch mit deutschen Rezepten in der Sprache des Ziellandes
  • Souvenir aus deiner Heimatstadt
  • Fotoalbum (selbstgemacht mit Bildern von deiner Umgebung, deinen Freunden etc.)

Bevor es dann wirklich los geht, hat man oft noch sehr viele Fragen, die man irgendwie los werden will. Das ist vollkommen normal und generell gibt es verschiedene Möglichkeiten die Antworten zu erhalten. Du kannst dich an Infoseiten online, Fachzeitschriften oder deine Organisation wenden. Einige Veranstalter stellen ihren Teilnehmer einen persönlichen Paten zur Seite, d. h. einen ehemaligen Auslandsschüler, der aus erster Hand praktische Tipps und wertvolle Erfahrungen an die "Neuen" weitergeben kann. Die Paten sind für die angehenden Gastschüler bis zu deren Abreise da.

Bei der Packliste kommt es natürlich auch darauf an, wo du bist. Wenn du im vorhinein schon mit deiner Gastfamilie Kontakt hast, kannst du sie bei der Gelegenheit gut nach den Temperaturen und dem Wetter in ihrer Gegend fragen. Außerdem brauchst du möglicherweise keine eigenen Handtücher und kannst die der Gastfamilie mit nutzen. Das solltest du aber im vorhinein mit der Gastfamilie besprechen.

Denk dran, du packst Sachen für ein ganzes Jahr. Also reicht es nicht sich die 14 Tage Vorschau anzugucken und daraufhin Sachen einzupacken. Natürlich hast du die Chance im Ausland noch Sachen zu kaufen, aber es ist ganz nützlich für jede mögliche Tempeatur schonmal ein Outfit bereit zu haben, falls es spontane, unvorhergesehene Wetterumschwünge gibt.

Neben Kleidung gibt es noch einiges anderes mitzunehmen. Von Hygene Artikeln (Zahnbürste, Zahnpasta, Shampoo...) über Medikamente bis hin zu persönlichen Gegenständen, wie das Lieblingskuscheltier oder der Zeichenblock, um seinem Hobby auch am anderen Ende der Welt nachzugehen.

Für die Reise an sich ist es natürlich wichtig, dass du die Reiseunterlagen alle dabei und griffbereit hast. Hierfür ist es nützlich eine kleine Extratasche dabei zu haben. Sieh dir vorher die Flugbestimmungen an, damit du weiß wieviel Handgepäck du mitnehmen kannst und wie schwer dein Koffer sein darf und wiege diesen vor der Abreise. Für die Rückreise ist es auch möglich noch einen zweiten Koffer hinzubuchen für die Dinge, die du dir im Gastland anschaffst.