Schule in England

Theoretisch sollten wir aus dem Englischunterricht alles √ľber die Schulen auf der Insel wissen. Praktisch kannst du es hier nachgucken.

Das englische Schulsystem beginnt, wie das deutsche mit dem Kindergarten oder auch "Nursery". Diese geht von 1-4 Jahren, ist aber keine Pflicht. Eltern k√∂nnen ihre Kinder dort anmelden die Eltern k√∂nnen ihre Kinder dort anmelden, wenn sie arbeiten m√ľssen oder das Kind mehr Umgang mit Gleichaltrigen haben soll. Danach geht es f√ľr 6 Jahre in die Primary School oder Grundschule. Anschlie√üend geht man auf spezialisierte weiterf√ľhrende Schulen, auch Secondaries genannt. Diese Schule besucht man bis zur elften Klasse. Beim Abschluss ist man normalerweise 16 Jahre alt und hier endet die Pflichtschulzeit. Das hei√üt, dass Sch√ľler nun entscheiden k√∂nnen, ob sie weiter machen wollen oder lieber eine Ausbildung anfangen wollen. Das ist sehr √§hnlich zu Deutschland, wo Sch√ľler nach Erwerb des Realschulabschlusses entscheiden k√∂nnen, ob sie weiter in die Oberstufe gehen wollen oder nicht.
Am Ende der 11. Klasse gibt es das sogenannte G.C.S.E. Exam, bei dem 10 verschiedene Fächer innerhalb von Arbeiten getestet werden. Die Noten bestimmen, auf welchen Schulen man sich bewerben kann.
Englische Sch√ľler haben zwei M√∂glichkeiten, wenn es zur Oberstufe kommt. Entweder sie gehen in die "Sixth Form", das hei√üt √ľblicherweise, dass sie an ihrer Schule bleiben und dort die 12. und 13. Klasse machen. Sie k√∂nnen aber auch ans College gehen, welches diese beiden Jahrgangsstufen separat unterrichtet. Wie auch in Deutschland w√§hlt man in der Oberstufe 4 F√§cher, auf die man sich spezialisiert und am Ende der 12. Klasse macht man ein sogenanntes AS Exam, danach entscheidet man sich f√ľr drei der vier F√§cher. Das letzte Jahr endet mit dem A2 Exam in diesen drei F√§chern.

Die Ferien in England sind mit deutschen Schulferien zu vergleichen, also 6 Wochen Sommerferien und 2 im Herbst, Winter und Fr√ľhling.

Man sollte beachten, dass Großbritannien nur England beinhaltet, wobei Wales und Schottland ähnliche Schulsysteme haben.

Der Schulalltag in England beginnt in jeder Schule zu unterschiedlichen Zeiten, √ľblicherweise jedoch zwischen 8:30 Uhr und 9:00 Uhr. Auch die Dauer des Tages variiert bei den Schulen zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr. Zudem ist die L√§nge der Schulstunden verschieden, aber meistens ungef√§hr eine Stunde.

An einigen Schulen ist es √ľblich samstags zu unterrichten oder an einem Tag in der Woche k√ľrzer zu unterrichten und anschlie√üend AG's anzubieten.

Schulkleidung

In Gro√übritannien ist es √ľblich eine Schuluniform zu tragen. Diese muss man sich kaufen, wobei es oft die M√∂glichkeit gibt eine Uniform secondhand zu erwerben, wodurch sie um einiges g√ľnstiger ist. In der Sixth Form, also 12. und 13. Klasse, muss man keine Uniform mehr tragen, aber es gibt immer noch einen Dress Code.

 

AG's

Die Möglichkeit seinen Hobbys in der Schule nachzugehen ist in England weiter verbreitet, als in Deutschland. Dabei gibt es von Schule zu Schule verschiedene Möglichkeiten, aber vor allem Hockey, Fußball, Tennis und Cricket sind im Sportbereich sehr beliebt.

 

School Spirit

Auch die School Spirit ist größer, als in Deutschland. Das liegt einfach daran, dass sich viel mehr des täglichen Lebens in der Schule abspielt und man sich auch durch das Tragen der Schuluniform mit der Schule identifiziert.

Die Noten von Tests und Arbeiten werden √ľblicherweise durch Prozente angegeben, die sich dann auf dem Zeugnis oder bei den Abschlusspr√ľfungen in Noten umrechnen lassen. Diese Noten h√§ngen allerdings von den F√§chern ab, die man w√§hlt und von der Stufe, die man besucht.
Das liegt daran, dass England 2017 damit begonnen hat das Notensystem umzustellen und verschiedene Regionen Englands diese √Ąnderungen noch nicht √ľbernommen haben.