Schule in Norwegen

Was macht das norwegische Schulsystem so besonders? Und was sollte ich vor einem Austausch bereits wissen?

In Norwegen gibt es eine zehnjährige Schulpflicht für Kinder von 6 bis 16 Jahren. Das Schulsystem ist in drei Schularten aufgeteilt. Die Grundschule, welche auch Barneskole genannt wird und die Stufen eins bis sieben beinhaltet. Hier erhalten die Schüler und Schülerinnen noch keine Noten und die Inhalte werden spielerisch vermittelt.  Daraufhin folgt die Sekundarstufe 1, welche auch Ungdomsskole genannt wird und die Stufen acht bis zehn beinhaltet. In der Sekundarschule werden die Schüler benotet und es wird beurteilt ob Sie die Chance bekommen die Oberstufe zu besuchen. Die Videregående skole, wird auch gymnasiale Oberstufe genannt und ist eine Drei jährige optionale Schulausbildung. Diese kann nicht mit der deutschen Oberstufe verglichen werden. In Norwegen beginnt ein Schuljahr Ende August und endet Mitte Juni des darauffolgenden Jahres.

In Norwegen ist es oft üblich, dass Schüler und Lehrer sich gegenseitig duzen. Trotzdem herrscht während des Unterrichts Ruhe. Außerdem wird der Laptop an norwegischen Schulen sehr viel genutzt, denn auch Klausuren werden oft nicht mehr auf dem Papier geschrieben, sondern auf dem Laptop. Das Unterrichtsmaterial wird in vielen Schulen nicht mehr von den Schüler mitgeschrieben, sondern von dem jeweiligen Lehrer auf einer Website veröffentlich. Natürlich ist das nicht überall so. Fußball ist in Norwegen sehr bekannt und vor allem sehr beliebt, egal ob bei den Mädchen oder bei den Jungs, darum wird es an Schulen auch sehr gerne angeboten.

Da der Sommer in Norwegen relativ kurz und meistens die Höchsttemperaturen nur bei um die 25 Grad Celsius liegen, sind die Winteraktivitäten natürlich stärker vertreten. Langlauf, Alpinski, Snowboarden, Eislaufen oder Curling sind nur wenige der vielen Wintersportarten. Allerdings kann man auch im Sommer viele unglaubliche Dinge erleben. Segeln, Kanutouren, Seen und die atemberaubende Natur erkundigen und noch vieles mehr.

Auch wenn Deutschland und Norwegen das gleiche Notensystem nutzt, gibt es einen sehr großen und eindeutigen Unterschied. Denn in Norwegen kann man auch die Noten eins bis sechs erreichen, allerdings gilt die Sechs in Norwegen als die beste Note, während die Eins als schlechteste Note gewertet wird. Außerdem werden in der Stufe eins bis sieben die Leistungen schriftlich bewertet und die Schüler und Schülerinnen erhalten noch keine Noten. Ab Stufe acht erhalten alle Schüler die Noten eins bis sechs.